13.08.2020: Wochenende im Zeichen des Ehrenamts

Am 22. und 23. August ist die Expertise von Dirk Schröter im Bereich Ehrenamt gefragt: Zunächst in der Sportschule Hennef im Rahmen einer Informationsveranstaltung für Vereinsvertreter und tags darauf als Leiter einer Ehrenamtsmanager*in-Ausbildung des Kreissportbundes Oberberg.

Info-Veranstaltung "Ehrenamt im Sportverein" in der Sportschule Hennef

Die Besetzung von ehrenamtlichen Funktionsträgern bereitet vielen Sportvereinen große Probleme.

Eine systematische, kontinuierliche Herangehensweise zur Entwicklung von ehrenamtlichen Mitarbeitern im Sportverein ist daher unerlässlich.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 22. August zum Thema "Ehrenamt im Sportverein" vermittelt Sportmarketingberater und Diplom-Sportökonom Dirk Schröter nicht nur theoretische Kenntnisse zum Thema "Gewinnung und Bindung von ehrenamtlichen Mitarbeitern im Sportverein", sondern gibt auch zahlreiche Praxistipps für ein systematisches Ehrenamtsmanagement im Sportverein.

Zur Veranstaltung eingeladen haben der Stadtsportbund Bonn, der Stadtsportverband Bornheim und der TuS Roisdorf 1932 e.V. in die Sportschule Hennef. Trotz strenger Corona-Auflagen hoffen die Veranstalter auf 40 Vereinsvertreter.

Ehrenamtsmanager*innen-Ausbildung in Overath

Von den Kreissportbünden Oberberg und Rhein-Berg organisiert, startet am 23. August die Ehrenamtsmanager*in-Ausbildung unter der Leitung von Sportmanagementprofi Dirk Schröter.

Im Rahmen der Zertifikatsausbildung wird den Teilnehmern das Know-how vermittelt, um im Sportverein ein systematisches Ehrenamtsmanagement zu implementieren.

Die Ausbildung umfasst ein Basismodul und ein Vertiefungsmodul. Jedes Modul besteht aus einer Präsenzphase und einer Onlinephase, die zuvor zu absolvieren ist.

Gemeinsam mit der Vereinsberaterin Heike Arlt aus Viersen wird Dirk Schröter den Teilnehmern den Lebenszyklus des ehrenamtlichen Engagements im Sportverein vorstellen. Zu diesem gehören eine engagementfreundliche Vereinskultur, Bedarfs-/Ressourcenanalysen, Maßnahmen zur Ansprache, Gewinnung und Einarbeitung von Ehrenamtlern sowie die Aus- und Weiterbildung der Engagierten. Der Lebenszyklus endet mit einer angemessenen Verabschiedung und finalen Würdigung eines ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiters.

Die Teilnehmer werden ausreichend Zeit haben, um sich mit den beiden Referenten sowie untereinander im Plenum und in Gruppenarbeitsphasen auszutauschen. In den Gruppenarbeiten bewerten die Teilnehmer*innen den IST-Zustand des Ehrenamtsmanagements in ausgewählten Sportvereinen und erarbeiteten konkrete Maßnahmen zu dessen Weiterentwicklung.